Ein kleines Häufchen Elend wird zum “Glücksritter” …

   12. Januar 2015

Post von der Rasselbande vom 02.01.2016:
“… Jetzt sind die drei schon fast ein Jahr bei uns… und auch der Clydie wird immer zutraulicher, aber wirklich nur Millimeter für Millimeter. Er lässt sich nicht gerne auf den Arm nehmen. Clydie ist der Wildeste von den Dreien und fühlt sich mittlerweile auch draußen pudelwohl.
Seit es im Oktober mal so kalt war, haben wir ‘ne Katzenklappe und nach einer Woche hat auch Clydie verstanden wozu die da ist… Er war total stolz als er es verstanden hat und ist rein, raus, rein, raus …
Er guckt sich immer noch alles von seinem besten Freund Momo ab.
Ein bißchen ist er gewachsen, aber immer noch der Kleinste (2,9 kg, Momo 4,2 kg, Bonnie 3,8 kg), dafür am gesprächigsten – muss wohl Siam-Vorfahren haben.

Momo hat sich zum Hundefreund entwickelt. Kommt Besuch sind normalerweise alle drei verschwunden. Nur wenn eine Freundin mit ihren beiden Hunden kommt, ist Momo nicht zu halten, sagt hallo und geht nicht mehr weg … es könnte ja was zu fressen geben. Er ist unglaublich gefräßig. Alles muss vor ihm in Sicherheit gebracht werden. Er öffnet auch jede Dose egal wie fest der Deckel sitzt – im Zweifelsfall wird rein gebissen :-).

Bonnie ist ‘ne richtige Schmusekatze und kann gar nicht genug Streicheleinheiten bekommen. Momo ist allerdings oft sehr böse zu ihr, so dass sie sich hinter die Couch oder nach draußen retten muss.  Und was macht der Clydie? Er hat sich das natürlich von Momo abgeguckt und eifert ihm nach… Aber dann bekommt er von Bonnie bisher noch kräftig einen hinter die Löffel.
Wir sind froh, dass die drei bei uns sind – auch wenn es manchmal ziemlich turbulent zu geht ;-) … M.M.”


© Katzenschutzbund e.V./ Cat-Sitter-Club Essen I Büssemstr. 22 I 45276 Essen